Jetzt verfügbar: GPM Standard für Commercial Project Management

Commercial Project Management, die nichttechnische Seite von (Export-)Lieferprojekten, hat jetzt einen offiziellen Standard, vergeben von der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. Alle administrativ-wirtschaftlichen Aufgaben in Kundenprojekten sind erstmals systematisch erfasst und beschrieben. Der Standard umfasst zunächst die Definitionen, dann die organisatorische Gestaltung, verdeutlicht die dem Einzelprojekt übergeordneten Aufgaben und systematisiert schließlich die Fachaufgaben im CPM im Einzelnen. Diese finden sich in den Themengebieten: Planung und Controlling – Kalkulation – Risikoanalyse und -management – Vertragsmanagement – Projektspezifische Steuerpflichten – Fakturierung und Mahnwesen – Reporting – Änderungsmanagement – Projektabschluss, ergänzt um ein Glossar.

Für die Fachöffentlichkeit ist dieser Standard bedeutend, weil damit nun erstmals eine vollständige systematische Zusammenstellung vorhanden ist. Unternehmen profitieren davon, weil nun eine Grundlage für Gestaltung der nötigen Funktionen und organisatorischen Beziehungen für Commercial Project Management im Unternehmen verfügbar ist und weil sich Unternehmen auf dieser Basis  hinsichtlich der Qualität ihrer kommerziellen Prozesse selbst ein fundiertes Bild machen können. Für die Projektmanager liegt der Mehrwert dieses Standards in der Klarstellung der mit einem Kundenprojekt erforderlichen Aufgaben sowie Ansätzen für ihre organisatorische Zuordnung und Bearbeitung. Damit wird der Projektleiter entlastet, wenn qualifizierte Commercial Project Manager ihm diese Seite der Projektarbeit abnehmen.  

Jedes Kundenprojekt bietet angesichts der Kundenanforderungen besondere technische Herausforderungen. Diese sind sich aber relativ ähnlich, egal, ob die Anlage in Myanmar oder Finnland aufgebaut wird, egal, ob die Zulieferungen aus Korea oder den USA kommen. Für den (wirtschaftlichen) Erfolg dieser Projekte ist aber die qualifizierte Handhabung der vertraglichen, rechtlichen, politischen, finanziellen und kulturellen Rahmenbedingungen rund um den Vertrag und seine Erfüllung mit erfolgsbestimmend. Ob Zulieferer in das Vertragswerk geeignet eingebunden sind, ob Versicherungen den Projektanforderungen entsprechend abgeschlossen und ggfs. dem Projektverlauf angepasst sind, ob in der Risikoanalyse auch Länder- und Kundenrisiken erfasst sind, ob bei Claim-Ansprüchen vertragliche Fristen für Meldungen und Dokumente an den Auftraggeber eingehalten werden: Das kann immer wieder mal entscheidend für Gewinn oder Verlust aus einem Projekt sein.

Große Unternehmen des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus und verwandter Industrien haben eigene Fachabteilungen für Commercial Project Management und verfügen über langjährige Erfahrung, die ihnen die Beherrschung der Anforderungen ermöglichen. Aber in vielen größeren und kleineren mittelständischen Unternehmen „muss es der Projektleiter mitmachen“. Damit ist er oft kapazitätsmäßig überfordert mit der Folge, dass kostspielige Pannen auftreten, die die gute gelieferte Technik in Verlustzonen ziehen können. Zweimal € 100.000 Pönale sind eben € 200.000 Gewinneinbuße.

Der GPM Standard für Commercial Project Management ist bei der GPM gegen einen Unkostenbeitrag als E-Book erhältlich.

author

Prof. Dr. Hasso Reschke

Dr. Hasso Reschke, war Professor für Betriebswirtschaftslehre und Projektmanagement an der Hochschule München in der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen. Als Gründungsmitglied der GPM und über 19 Jahre im Vorstand der GPM hat er die Entwicklung und Verbreitung von Projektmanagement in Deutschland wesentlich mitgeprägt. Commercial Project Management liegt ihm seit 1995 am Herzen, entsprechend ist er in der Fachgruppe CPM engagiert und hat wesentlich an der Erarbeitung des Standards für Commercial Project Management mitgearbeitet. Kontakt: h.reschke@cpm-institut.de


Kommentare

* Pflichtfelder

Keine Kommentare vorhanden.

author

Prof. Dr. Hasso Reschke

Dr. Hasso Reschke, war Professor für Betriebswirtschaftslehre und Projektmanagement an der Hochschule München in der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen. Als Gründungsmitglied der GPM und über 19 Jahre im Vorstand der GPM hat er die Entwicklung und Verbreitung von Projektmanagement in Deutschland wesentlich mitgeprägt. Commercial Project Management liegt ihm seit 1995 am Herzen, entsprechend ist er in der Fachgruppe CPM engagiert und hat wesentlich an der Erarbeitung des Standards für Commercial Project Management mitgearbeitet. Kontakt: h.reschke@cpm-institut.de