Neue Studie zum Einfluss von Kultur und Persönlichkeit auf agiles Projektmanagement

Masterstudierende der HTW Berlin erforschen derzeit den Einfluss der nationalen Kultur und der Persönlichkeit auf den Erfolg von agilem Projektmanagement.  Dies wird aktuell mittels einer quantitativen Umfrage unter ProjektmanagerInnen erhoben.

Die Motivation für dieses neue Forschungsprojekt resultiert aus dem globalen Wandel hin zu agilen Projektmanagement-Methoden. Vor dem Hintergrund der VUCA-Welt sind ProjektmanagerInnen mit unterschiedlichen Trends, Bedürfnissen und Anforderungen konfrontiert, für die sie zeitnah die richtigen Lösungen finden müssen. Die planungsbasierten Projektmanagement-Techniken sind möglicherweise nicht in der Lage, mit diesen sich schnell ändernden Herausforderungen Schritt zu halten. Im Zeitalter der Digitalisierung haben viele Unternehmen daher auf agiles Projektmanagement umgestellt.

Der agile Projektmanagementstil unterscheidet sich vom traditionellen dadurch, dass die Projektphasen als eigenständige Zyklen betrachtet werden, die Schritt für Schritt bis zur endgültigen Freigabe durch den Kunden durchlaufen werden. Da Unternehmen die Art und Weise, wie sie Projekte angehen, somit verändern müssen, müssen auch die MitarbeiterInnen sich an diesen neuen Projektmanagementstil anpassen.

In diesem neuen Forschungsprojekt wird die Rolle ausgewählter Kultur- und Persönlichkeitsfaktoren hinsichtlich der Fähigkeit des Einzelnen untersucht, agile Projektmanagementstile anzuwenden. Es soll neue Erkenntnisse darüber liefern, warum bestimmte Kulturen und/oder Persönlichkeitstypen eher als andere agile Projektmanagement-Techniken erfolgreich anwenden können. In diesem Zusammenhang werden ausgewählte Kulturdimensionen von Hall, Meyer, Hofstede und anderen analysiert und mit den agilen Führungsmerkmalen kombiniert. Die Myers-Briggs Persönlichkeits-Typenindikatoren werden angewendet um die Persönlichkeitsmerkmale von Individuen zu analysieren und festzustellen, welche für erfolgreiches agiles Projektmanagement am besten geeignet sind.

Da immer mehr Unternehmen zu agilen Projektmanagementmethoden wechseln, ist dieses neue Forschungsfeld ein wichtiges aktuelles Thema, das Organisationen helfen kann, den Bedarf an neuen Trainingsmethoden und -inhalten für ihre MitarbeiterInnen zu ermitteln. Aber auch die Projektmanagementverbände sowie Projektmanagement-TrainerInnen und -DozentInnen erhalten neue Einblicke in die spezifischen Bedürfnisse nach gezielteren agilen Trainingsinhalten.

Den Link zu der Umfrage finden Sie hier.

Die Ergebnisse werden auf der Website der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. präsentiert. Wenn Sie das Ergebnis der Thesis erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an: yvonne.schoper@htw-berlin.de.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

author

Prof. Dr. Yvonne Schoper

Prof. Dr. Yvonne Schoper berichtet über aktuelle Forschungsthemen u. a. von (inter-)nationalen Fachtagungen und Kongressen. Ihr Forschungsgebiet ist das Interkulturelle Projektmanagement und die Themen Führung, Teamentwicklung, Selbstmanagement, Kommunikation und Coaching.


Kommentare

* Pflichtfelder

Keine Kommentare vorhanden.

author

Prof. Dr. Yvonne Schoper

Prof. Dr. Yvonne Schoper berichtet über aktuelle Forschungsthemen u. a. von (inter-)nationalen Fachtagungen und Kongressen. Ihr Forschungsgebiet ist das Interkulturelle Projektmanagement und die Themen Führung, Teamentwicklung, Selbstmanagement, Kommunikation und Coaching.